Zur Startseite springenZum Inhalt springenZum Fußbereich springen
Lesezeit:
Veröffentlicht am: 17.09.2022

Erfolgreicher "Tag der Retter" in Eisenberg

Fahrzeuge der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks.

Der heutige Tag der Retter war trotz des teilweise regnerischen Wetters ein toller Erfolg für die Freiwillige Feuerwehr Eisenberg und alle Beteiligten. Gestartet war der Tag mit Ehrungen und Beförderungen von Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr durch den Bürgermeister der Stadt Eisenberg, Michael Kieslich. Der Bürgermeister betonte im Beisein von Landrat Andreas Heller, wie auch dem stellvertretendem Kreisbrandinspektor, dem Stadtbrandmeister und weiteren Angehörigen der Feuerwehr wie wichtig die Ausübung des Ehrenamtes der Kameradinnen und Kameraden in der freiwilligen Feuerwehr Eisenberg ist. 

Die angetretenen Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Eisenberg bei der Eröffnung des Tages der Retter im Gerätehaus.

"Die Einsätze werden zwar immer anspruchsvoller, aber ich weiß, dass Sie alle mit Herzblut bei der Sache sind und bin zuversichtlich, dass wir gemeinsam die noch kommenden Aufgaben bewältigen werden.", so Kieslich bei seinen Begrüßungsworten. Auch Landrat Andreas Heller freute sich, dass am heutigen Tage so viele Einsatzkräfte aus unterschiedlichen Bereichen beim Tag der Retter anwesend waren und dankte allen im Einsatz befindlichen Mitgliedern der verschiedenen Rettungsorgane.

Bürgermeister Michael Kieslich und Stadtbrandmeister Ronny Keutsch.

Der Tag der Retter war auch Anlass, neben Ehrungen, auch die Übergabe eines neuen Fahrzeuges für die Feuerwehr Eisenberg zu feiern. So befindet sich ab dem heutigen Tag ein neues Einsatzleitfahrzeug im Bestand der elf Feuerwehrfahrzeuge in der Kreisstadt, welches künftig als Führungsfahrzeug zur Einsatzkoordinierung dient und auch das Führungsfahrzeug für den Gefahrengutzug des Kreises sein wird. Stadtbrandmeister Ronny Keutsch dankte für die Zurverfügungstellung dieses neuen Fahrzeuges.

Stadtbrandmeister Ronny Keutsch, Bürgermeister Michael Kieslich und Landrat Andreas Heller eröffnen den tag der Retter.

Im Anschluss an die Ehrungen, Beförderungen und die Fahrzeugübergabe wurde der Tag der Retter offiziell eröffnet und die Besucherinnen und Besucher bestaunten den gesamten Tag über die ausgestellten Fahrzeuge und informierten sich zu den Tätigkeiten der einzelnen Rettungskräfte, welche heute vor Ort waren. So war neben der Feuerwehr Eisenberg auch das Deutsche Rote Kreuz mit dem Kreisverband Jena-Eisenberg-Stadtroda vertreten und präsentierten die Arbeit des Sanitätsbetreuungszuges des SHK. Auch die Thüringer Landespolizei, die Mobilanz, das Technische Hilfswerk aus Apolda und die Eisenberger Patenschaftskompanie vom Panzerpionierbataillon 701 waren vertreten. Der Feuerwehrverein organisierte zur Abrundung die Versorgung.

Buntes Trieben auf dem Gelände der Eisenberger Feuerwehr zum Tag der Retter.

Der Tag der Retter fand 2022 das erste Mal in dieser Form statt. Die Idee, viele unterschiedliche Rettungsorgane zu präsentieren, entstand aus der Wehrleitung der Freiwilligen Feuerwehr Eisenberg heraus, so Stadtbrandmeister Keutsch. Ein Bewusstsein für die ehrenamtliche Arbeit zu schaffen und neue Mitglieder für den Dienst in der Feuerwehr zu begeistern, sind dabei die vordersten Ziele gewesen. Aus diesem Grund läuft seit einigen Wochen auch  eine Mitgliederkampagne in der Stadt. 

Die Freiwillige Feuerwehr Eisenberg ist in diesem Jahr bereits zu 152 Einsätzen ausgerückt, unteranderem zur Brandbekämpfung, bei Hilfestellungen oder Verkehrsunfällen in der Stadt, der umliegenden Region und auf der Autobahn A9. Mehr Informationen zur Tätigkeit der Feuerwehr und die Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

Eine Drohne der Eisenberger Feuerwehr.
Ein Einsatzfahrzeug des Technischen Hilfswerks beim Tag der Retter auf dem Geländer der Feuerwehr Eisenberg.
Ein Einsatzfahrzeug der Bundeswehr beim Tag der Retter auf dem Geländer der Feuerwehr Eisenberg.